Aufnahmebedingungen

Aufnahmevoraussetzungen

  • Mindestens der erfolgreiche Hauptschul-Abschluss
  • Musikalische Eignung, die durch eine Eignungsprüfung nachzuweisen ist
  • Gesundheitliche Eignung für die gewählte Fachrichtung
  • Ausreichende Deutschkenntnisse

In das Pädagogische/Künstlerische Aufbaujahr (3. Jahr) darf vorrücken,

  • wer einen mittleren Schulabschluss besitzt
  • im Abschlusszeugnis der BFSM das Gesamtergebnis „gut“ und die Note „gut“ im instrumentalen/vokalen Hauptfach erhalten hat
  • externe Bewerber/innen können in das Künstlerische Aufbaujahr aufgenommen werden, wenn sie die Hochschul- oder Fachhochschulreife und eine fortgeschrittene musikalische Eignung nachweisen können, die dem Abschlussniveau der zweijährigen BFSM-Ausbildung entspricht.

Eignungsprüfung

Voraussetzung für die Zuteilung eines Ausbildungsplatzes an unserer Schule ist, neben den allgemeinbildenden Kriterien, die erfolgreiche Teilnahme an der Eignungsprüfung. Mit ihr wollen wir sicherstellen, dass die Bewerber/innen voraussichtlich den Anforderungen der Schule gewachsen sind und das Ausbildungsziel innerhalb von zwei Jahren erreichen.

Die besondere Eignungsprüfung zum Künstlerischen Aufbaujahr für externe Bewerber/innen umfasst folgende Fachbereiche: Hauptfachinstrument/Gesang, Pflichtfachinstrument, Gehörbildung, Allgemeine Musiklehre, Tonsatz, Musikgeschichte.

In Einzelfällen ist ein Deutschtest (Level A2-B1) zum Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse zu absolvieren.

Eine nicht bestandene Eignungsprüfung kann nur einmal, frühestens nach einem Jahr, wiederholt werden.

Die Prüfung gliedert sich in vier Abschnitte:

1. Allgemeine Musiklehre
2. Gehörbildung
3. Singen
4. Hauptfach (-Instrument bzw. Gesang)

zu 1.: Allgemeine Musiklehre (schriftlich)

  • Notenlesen im Violin- und Bass-Schlüssel
  • Bestimmen und Notieren von Intervallen bis zur Dezime
  • Bestimmen und Notieren von Dreiklängen (Dur - moll - vermindert - übermäßig)
  • Kenntnis der Tonarten und ihrer Vorzeichen
  • Kenntnis der rhythmischen Werte und der entsprechenden Pausenzeichen
  • Erklärung der häufigsten Tempo- und Ausdrucksbezeichnungen
  • Zeitliche Einordnung der musikgeschichtlichen Epochenbegriffe

Beispiel zum Download (PDF): Beispiel Allgemeine Musiklehre ca. 134 KB

 

zu 2.: Gehörbildung (schriftlich und mündlich)

   schriftlich

  • Erkennen und notieren von Intervallen
  • Rhythmusdiktat
  • Notieren einer einstimmigen Melodie
  • Akkorde bestimmen

   mündlich

  • Nachsingen einer Tonfolge (6-7 Töne)
  • Die Töne der vorgespielten Intervalle singen
  • Die Töne der vorgespielten Dreiklänge singen
  • Einzelne Töne nachsingen (hohe und tiefe Lagen)
  • Blattsingen

Beispiel zum Download (PDF): Beispiel Gehörbildung ca. 24 KB

zu 3.: Singen (alle außer Hauptfach Gesang)

  • Auswendiger Vortrag eines vorbereiteten selbstgewählten Liedes (Volkslied oder Song) ohne Begleitung, ungeeignet sind also Kunstlieder oder Popsongs mit langen instrumentalen Zwischenspielen*.
  • In diesem Prüfungsteil soll folgendes nachgewiesen werden:
  • Eine bildungsfähige Stimme
  • Die Fähigkeit, eine Melodie intonationsrein wiedergeben zu können.
  • Die Tonart des ausgewählten Lieds kann vom Bewerber seinen stimmlichen Möglichkeiten entsprechend ausgewählt werden.
  • Vom-Blatt-Singen einer leichten Melodie
  • Das Bestehen des Prüfungsteils „Singen“ ist notwendige Voraussetzung für das Bestehen der gesamten Aufnahmeprüfung.

*Geeignete Lieder sind etwa: Der Mond ist aufgegangen (J. A. P. Schulz); Kein schöner Land in dieser Zeit (A. W. F. von Zuccalmaglio); Yesterday (Beatles); My Funny Valentine (R. Rogers)
Ungeeignet sind etwa: Wenn Worte meine Sprache wär’n (Tim Bendzko); Hero (Mariah Carey);
Freisinn (R. Schumann); Caro mio ben (G. Giordani)

 

zu 4.: Hauptfach (-Instrument bzw. Gesang)

Die unter "Beispielliteratur & Tipps" angeführten Werke/Titel sind keineswegs Pflichtstücke, sondern Vorschläge und Orientierungsbeispiele für den Mindest-Schwierigkeitsgrad. Nach Möglichkeit sind drei stilistisch unterschiedliche Stücke vorzutragen, sofern keine anders lautenden Vorschläge aufgeführt sind.
Außerdem ist ein leichtes Stück vom Blatt zu spielen/ zu singen.